Alternativen zu Zigaretten – was starke Raucher tun können

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

CIS –

Etwa ein Viertel der Menschen in Deutschland raucht und darunter sind viele starke Raucher. Den meisten ist durchaus bewusst, dass Rauchen nicht gesund ist. Einige denken deswegen sogar darüber nach, mit dem Rauchen aufzuhören. Doch von Zigaretten loszukommen, ist alles andere als einfach. Glücklicherweise gibt es Alternativen, die das Ganze ungemein erleichtern. Wir zeigen Ihnen, was starke Raucher tun können, wenn Sie nicht mehr zur Zigarette greifen wollen.

Foto: von Ethan Parsa auf Pixabay

Dampfen

Inzwischen sind E-Zigaretten keine Neuheit mehr und auch in Deutschland gibt es viele Menschen, die das Dampfen dem Rauchen vorziehen. In jedem Fall ist Dampfen eine denkbare Alternative. Zum einen gibt es sowohl nikotinfreie als auch nikotinhaltige Liquids. Raucher müssen also, sofern sie es nicht wollen, nicht auf ihren Suchtstoff verzichten. Zum anderen ist das Dampfen nach dem aktuellen wissenschaftlichen Stand gesünder als das Rauchen. Zumindest was die vaskuläre Gesundheit angeht. Zigaretten bergen beispielsweise ein hohes Risiko von Herzinfarkten. Dieses ist beim Dampfen um einiges geringer. Allein deswegen stellen E-Zigaretten eine Alternative dar. Wenn Sie das Dampfen selbst ausprobieren möchten, können Sie alle erforderlichen Utensilien unkompliziert über das Internet bestellen. Eine mögliche Anlaufstelle dafür ist der E-Zigaretten Shop Nebel Manufaktur. Im Shop finden Sie eine große Auswahl an Verdampfern und Liquids. Darunter ist bestimmt auch der ein oder andere Geschmack, der Ihnen gefällt.

Tees

Wenn Sie das Verlangen haben, eine Zigarette zu rauchen, sollten Sie am besten einfach einen Tee trinken. Auch Tee ist ein Genussmittel in unserer Kultur und kann daher eine Art Ausgleich zum Rauchen sein. Dasselbe würde prinzipiell auch mit Kaffee funktionieren, allerdings birgt Kaffee ein nicht zu unterschätzendes Risiko. Schließlich gehören Zigaretten und Kaffee für viele Raucher zur Morgenroutine dazu. Und einer der Gründe, warum es so schwierig ist, mit Rauchen aufzuhören, sind Rituale. Um Rückfälle zu vermeiden, sollte also am besten auf Tee zurückgegriffen werden. Es sei denn natürlich, dass Sie kein regelmäßiger Kaffeetrinker sind. Sollten Sie es beispielsweise gewohnt sein, Tee zu Ihren Zigaretten zu trinken, wäre Kaffee die bessere Alternative.

Entspannungsübungen

Viele Menschen nutzen das Rauchen als Ausgleich zu ihrem stressigen Alltag. Sollten Zigaretten wegfallen, ist somit ein Ersatz erforderlich, um nicht direkt wieder einen Rückfall zu erleiden. Entspannungsübungen können dabei helfen, die Situation in den Griff zu bekommen. Wie Sie sich letztendlich entspannen, bleibt Ihnen überlassen. Empfehlenswert sind beispielsweise autogenes Training und Meditation. Beides erfordert zwar etwas Übung, kann aber ungemein dabei helfen, von den Zigaretten loszukommen. Sie sollten es also zumindest probieren.

Nikotinhaltige Kaugummis

Nicht jeder Raucher ist der Ansicht, dass nikotinhaltige Kaugummis helfen. Es gibt jedoch einige, bei denen das erwiesenermaßen der Fall ist. Fakt ist, dass das Nikotin allein nicht immer der Grund ist, wieso wir zur Zigarette greifen. Oft gibt es noch weitere Faktoren. Allerdings heißt das nicht, dass Sie nikotinhaltige Kaugummis nicht zumindest mal ausprobieren sollten. In der Apotheke gibt es in der Regel reichlich Auswahl. Es ist also gut möglich, dass Sie ein Präparat finden, das bei Ihnen wirkt. Neben nikotinhaltigen Kaugummis bieten sich auch nikotinhaltige Pflaster an.

Nächster Beitrag

Die Bedeutung der Landingpage für eine Webseite

5 / 5 ( 2 votes ) (Werbung) – Wenn ein Besucher die Webseite erreicht, ist das erste was er sieht, die Landingpage. Dadurch ist sie eine der wichtigsten Grundlagen, die für die Webseite wichtig sind. Hier entscheidet sich oft schon, ob ein Besucher auf der Webseite bleibt oder sich […]