Der Kurzurlaub in Hamburg

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) – Ob es uns gefällt oder nicht, wir leben in einer sehr schnellen Zeit. Nachrichten verbreiten sich dank der sozialen Netzwerke schneller denn je und wir müssen nicht auf die gedruckte Zeitung am Vormittag warten, um zu wissen, was auf der Welt gerade los ist. Auch politische Entscheidungen müssen zeitnah getroffen werden und manchmal haben wir das Gefühl, es fehlt uns allen die Zeit, über die Dinge in aller Ruhe nachzudenken. Auch unternehmerische Entscheidungen werden in einem immer kürzeren Zeitfenster getroffen und von jedem Arbeitnehmer wird eine große Flexibilität erwartet.

Foto: von Karsten Bergmann auf Pixabay

Schneller und kürzer – Auch im Urlaub

Auch die Zeitfenster für unsere Freizeit sind manchmal knapp bemessen. Wir brauchen Zeit für die Familie, Zeit für unsere Hobbys und auch die körperliche Bewegung und unsere Gesundheit sollte nicht zu kurz kommen. Ist es da verwunderlich, dass der Kurzurlaub immer beliebter und auch wichtiger wird? Mal eben für ein verlängertes Wochenende dem Alltag entfliehen und komprimiert, aber auch ganz intensiv frische Landluft schnuppern oder eine noch unbekannte Stadt erleben? Kurzurlaub bedeutet nicht, dass wir auf einen längeren Urlaub (etwa in der Sommerzeit) verzichten müssen. Der Kurzurlaub kann auch eine Ergänzung zwischendurch sein. Oder auch eine spontane Entscheidung. Eine vorbeugende Maßnahme gegen das Burnout. Frische Eindrücke sammeln, um anschließend wieder mit neuer Inspiration zur Arbeit zurück zu kehren. Manchmal wirkt der Kurzurlaub wie ein kleines Wunder, wie eine Frischzellenkur.

Ein Urlaub, der kein Urlaub ist

Das freie Wochenende ist für jeden Arbeitnehmer obligatorisch. Ein Kurzurlaub hat deshalb auch den Vorteil, dass nicht unbedingt Urlaubstage für einen solchen Ausflug eingesetzt werden müssen. Mit etwas guter Planung gelingt es, das freie Wochenende voll und ganz als Urlaub auszuschöpfen. Vielleicht gelingt auch das Kunststück, noch ein paar Überstunden abzubauen und das Wochenende zu verlängern? So etwa am Freitagnachmittag oder am Montagvormittag? Die Urlaubstage können Sie sich dann für den längeren Jahresurlaub im Sommer aufheben. Oder eben im Winter, so wie Sie es lieben. Wer selbständig als Unternehmer oder Freelancer arbeitet, ist womöglich noch etwas flexibler bei der Gestaltung des Kurzurlaubs. Wer von Montag bis Donnerstag fleißig war und alle wichtigen Aufträge erledigt hat, kann den Freitag schon für die Anreise nutzen und ab Samstag den Kurzurlaub genießen.

Auf nach Hamburg

Das Reiseziel eines Kurzurlaubs kann in der ländlichen Region liegen. Hier können Sie zur Ruhe kommen und über weite Horizonte hinweg zu träumen beginnen. Aber auch der umgekehrte Weg kann interessant und inspirierend sein: Sie entscheiden sich für einen Urlaub in der Großstadt. Lassen Sie sich vom lebhaften Treiben beflügeln und bringen Sie die Synapsen des Gehirns in neue Schwingung. Auch dies kann zu der Ablenkung führen, die Sie vielleicht gerade jetzt benötigen. Hamburg ist natürlich ein perfektes Reiseziel für ein solches Vorhaben.

Sehenswürdigkeiten in Hamburg

Eine Großstadt wie Hamburg bietet mehr Sehenswürdigkeiten, als an einem Wochenende besichtigt werden können. Eine gewisse Selektion ist da für einen Kurzurlaub schon vorprogrammiert. Nachfolgend werden ein paar „must haves“ vorgestellt, die auf dem Sightseeing Plan für Hamburg nicht fehlen sollten.

Der Hamburger Hafen

Der Hafen von Hamburg ist der zweitgrößte Hafen von Europa und natürlich auch der größte von Deutschland. An diesem „Tor zur Welt“ laufen pro Jahr rund 13.000 Schiffe aus der ganzen Welt ein. Der Hamburger Hafen erstreckt sich über 14 Stadtteile und gehört aufgrund seiner Größe auch zu den Sehenswürdigkeiten, die komplett kostenlos sind.

Die Hamburger Speicherstadt

Die Speicherstadt von Hamburg gilt das das 40. Weltkulturerbe von Hamburg und als eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Sie verfügt über eine Größe von 26 Hektar und kann in den Stunden der Flut auch mit kleinen Booten befahren werden. In der Speicherstadt befindet sich auch die Elbphilharmonie. Schon von außen betrachtet ein imposantes Gebäude. Und wenn Ihnen klassische Musik am Herzen liegt und es Ihnen gelingt eines der begehrten Tickets zu ergattern: Dann können Sie ein unvergessliches Konzert mit einer einzigartigen Akustik erleben.

Die Reeperbahn

Im Stadtteil St. Pauli liegt die Reeperbahn, das Rotlichtviertel von Hamburg. Kneipen, Stripclubs und Revuetheater richten sich natürlich ausschließlich an das erwachsene Publikum. Ob Sie die Angebote der Amüsiermeile nutzen oder einfach nur einen Streifzug durch das vielleicht bekannteste Stadtviertel von Hamburg am Tage unternehmen, liegt dann in Ihrer Entscheidung. Auch nach kulturellen Angeboten müssen Sie im Stadtteil St. Pauli nicht lange suchen. So ist hier auch das Theater „Schmidts Tivoli“ und das Operettenhaus an der Reeperbahn beheimatet.

Das Miniatur Wunderland

Etwas familienorientierter ist das Angebot im Miniatur Wunderland. Hier befindet sich die größte Modelleisenbahn der Welt mit einer Ausstellungsfläche von 1500 Quadratmetern. Diese Miniwelt wird seit dem Jahr 2000 ständig ausgebaut.

Die Übernachtung in Hamburg

Nun benötigen Sie eigentlich nur noch die passende Pension für die Nächtigung während des Kurzurlaubs in Hamburg. Hierzu bietet sich die Pension Schmidt in der Nähe von Hamburg-Harburg an. Diese Ferienunterkunft richtet sich sowohl an Feriengäste, wie auch an Monteure oder Handwerker. Auch Gäste, die nur für wenige Tage in Hamburg nächtigen, sind in der Pension Schmidt gerne gesehen.