News Blog Hamburg - Nachrichten




Hamburg: Die besten Matjes-Köche kommen aus der Eifel

Autor: CIS am 13.06.2016

Matjes

Die Siegerinnen kommen aus der Eifel: Im Finale der 12. Friesenkrone Matjesmeisterschaft „Matjes trifft Winzerinnen“ am 9. Juni in Hamburg standen Anna Berg und Lena Schmitz oben auf dem Siegertreppchen. Für ihre beiden kulinarischen Kreationen „Eifel grüßt Mosel“ und „Kappes Teertich mal anders“ durften sie die Matjesmeisterkrone mit nach Hause nehmen. Die Fachjury rühmte vor allem die perfekte Abstimmung auf die beiden Rieslinge vom Weingut Dr. Wagner aus Saarburg.

Zweiplatziert war das Team Fischer Fritzen aus Berlin, das außerdem den Publikumspreis erringen konnte. Paul Jahn und Carsten Dirschauer kredenzten „Fischers Matjesvariationen“ und Fischers „Schoppenbrot“ zu Rheingauer Weinen vom Weingut Hans Lang. Den dritten Platz sicherte sich das Team Frankfurt mit Sabine Liske und Biagio Schiliro mit einem „Badischen Matjes-Dreier vom Spargelfeld“ und „Tête-à-Tête mit Vesperbrett“ mit Weinen vom badischen Weingut Stigler.

Das Siegerinnenteam aus der Eifel nahm der Matjesmeister-Pokal mit nach Meckel. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer durften sich über attraktive Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von über 3.000 Euro freuen. „So unterschiedlich die Teams und ihre frischen Rezeptideen zu Matjes und Wein waren, sie alle legten sich für den Wettbewerb mächtig ins Zeug“, fasst Sylvia Ludwig, bei Friesenkrone verantwortlich für die Matjesmeisterschaft, das Ergebnis zusammen. „Man spürte, dass die jungen Teilnehmer mit Feuereifer dabei waren, und auch sie aus renommierten Ausbildungsbetrieben bzw. Sterneküchen stammen und schon jetzt ein außergewöhnlich hohes gastronomisches Niveau mitbringen.“

Der seit 12 Jahren stattfindende Nachwuchswettbewerb von Friesenkrone bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Bühne, auf der sie ihre Kreativität zeigen sowie unter Live-Bedingungen starke Nerven beweisen können. Die Friesenkrone Matjesmeisterschaft schafft eine publikumswirksame Plattform für junge Kochtalente, auf der sie neben ihrer Ausbildung Anerkennung, Aufmerksamkeit und in vielen Fällen auch einen Karrierekick erreichen können.

Das diesjährige Motto „Matjes trifft Winzerinnen – ein Date zum Liken“ zeigte, wie ideenreich sich Matjes neben den rebsortentypischen Erzeugnissen deutscher Winzerinnen behaupten kann. 2016 verlangte der Live-Wettbewerb von den jungen Kochtalenten zwei Rezepte mit den regionalen, ehrlichen und handwerklichen Produkten Matjes und Wein: Die erste Kreation sollte ein Gruß an eine Winzerin ihrer Wahl sein: ein Schoppenbrot mit regionalen Zutaten und typisch für das Anbaugebiet, das zweite Gericht ein Hauptgang (warm oder kalt) als fantasievoller Winzerteller. Der VDP in Mainz (Verband Deutscher Prädikatsweingüter e.V.) war von einer Liaison deutscher Weine mit Matjes von Friesenkrone begeistert. Auch der VKD – Verband der Köche Deutschlands – unterstützte den Wettbewerb. Friesenkrone

Daten & Fakten zur 12. Friesenkrone Matjesmeisterschaft

Erster Platz: Team Anna und Lena aus der Eifel: Anna Berg und Lena Schmitz (Gasthaus Herrig, Meckel), Betreuer: Thomas Herrig. Matjes-Kreationen: Eifel grüßt Mosel und Kappes Teertich mal anders. Wein von Christiane Wagner vom Weingut Dr. Wagner (Mosel-Saar-Ruwer).

Zweiter Platz: Fischers Fritzen aus Berlin: Paul Jahn und Carsten Dirschauer (Fischers Fritz im Hotel Regent Berlin) Betreuer: Niklas Siebecke. Matjes-Kreationen: Fischers Matjesvariationen und Fischers Schoppenbrot. Wein von Eva Raps vom Weingut Hans Lang (Rheingau).

Dritter Platz: Team Frankfurt: Sabine Liske (Schlosshotel Kronberg) und Biagio Schiliro (Landwirtschaftliche Rentenbank), Betreuer: Olaf Schönegge. Matjes-Kreationen: Badischer Matjes-Dreier vom Spargelfeld und Tête-à-Tête mit Vesperbrett. Wein von Regina Stigler vom Weingut Stigler (Baden).

Weitere Finalisten:

Hamburger Bahnhof aus Berlin: Frederik Ohlms und Leander Arendt (Restaurant Sarah Wiener Berlin), Matjes-Kreationen: Südhang und Weinberg. Wein von Regina Stigler vom Weingut Stigler (Baden).

Pfälzer Schoppebuwe aus Ludwigshafen: Christian Saul und Alexander Prill (Gesellschaftshaus der BASF) Betreuer: Kurt Henkensmeier, Matjes-Kreationen: Matjes reloaded und Wingertbrot. Wein von Regine Minges vom Weingut Theo Minges (Pfalz).

Die Fachjury der 12. Friesenkrone Matjesmeisterschaft

Petra Münster, Chefredakteurin der Fachzeitschrift „Die Küche“ Simon Stirnal, Chef de Cuisine im Kronenschlösschen Eltville Rainer Puder, ehemaliger Küchenchef Commerzbank Frankfurt Johann Grassmugg, Vizepräsident Verband der Köche Deutschlands Benjamin Bosse, Werks- und Qualitätsleiter bei Friesenkrone

Foto: pixabay.com / Lebensmittelfotos

Winzerinnen unterstützen den Köchenachwuchs

Sieben renommierte Winzerinnen von VDP-Weingütern aus fünf deutschen Anbaugebieten und das Weingut Mathern von der Nahe unterstützten den Wettbewerb mit jeweils zwei ausgesuchten Weinen. Persönlich vor Ort waren Christiane Wagner vom Weingut Dr. Wagner von der Saar, Regina Stigler vom Weingut Stigler aus dem Kaiserstuhl, Gloria Mathern vom Weingut Mathern von der Nahe. Außerdem war Wein aus Schleswig-Holstein vom Weingut Hof Altmühlen dabei: ‚So mookt wi dat‘.

Preise

Erster Platz: Das Siegerduo nahm den Friesenkrone Matjesmeister-Pokal aus den Händen der Vorjahressieger mit nach Hause. Daneben winkten attraktive Geld- und Sachpreise. Neben den drei Jurypreisen wurde auch ein Publikumspreis vergeben.

Presse Veranstalter


----------------------------------------------