News Blog Hamburg - Nachrichten




INTERNATIONALES SOMMERFESTIVAL auf Kampnagel

Autor: CIS am 16.06.2015

Madeleine

Eröffnet wird das Festival mit der Europapremiere eines Klassikers der Avantgarde, AVAILABLE LIGHT, der ersten und einzigen Zusammenarbeit dreier Vorreiter*innen aus Musik, Tanz und Architektur: John Adams, Lucinda Childs und Frank O. Gehry. Die Arbeit von 1983 ist im Juni 2015 in einer Neufassung in Gehrys Walt Disney Concert Hall uraufgeführt worden und eröffnet im Anschluss auch das Festival Tanz im August in Berlin.

Foto: Nils A- Petersen

AVAILABLE LIGHT steht exemplarisch für eine Linie des Festivals, die sich mit der Geschichte der Avantgarde seit Anfang des 20. Jahrhunderts – besonders im Tanz – beschäftigt. Die Avantgarde-Künstler*innen haben immer auch die Öffnung der Sparten vorangetrieben – so wie das Internationale Sommerfestival seit der Gründung 1984 und unter der Leitung von András Siebold. Der Rückblick auf die eigenen Traditionen geschieht hier aus der Perspektive des popkulturellen Jetzt.

So verbinden beispielsweise das Choreografen-Duo Cecilia Bengolea und François Chaignaud in ihrer Deutschlandpremiere DEVOTED modernes Ballett mit popkulturellen Tanz-Stilen. DEVOTED ist eine Auftragsarbeit des Ballet de Lorraine, das in seinem dreiteiligen Programm mit Merce Cunningham und William Forsythe den Bogen zurück zu zwei Klassikern der jüngeren Tanz-Avantgarde schlägt. Bengolea und Chaignaud gehören außerdem zu den vier ersten Choreografen, die 2015 für das Tanztheater Wuppertal neue Stücke kreieren werden. Der Ballettgeschichte widmen sich auch Florentina Holzinger und Vincent Riebeek in ihrer neuen Produktion SCHÖNHEITSABEND.

Insgesamt acht Produktionen sind Eigen- und Koproduktionen des Festivals, darunter fünf Uraufführungen. Die erste liefert der Bildende Künstler Douglas Gordon mit dem Musik-Theater BOUND TO HURT. Zusammen mit dem Komponisten Philip Venables, dem Ensemble Adapter sowie der Sängerin und Schauspielerin Ruth Rosenfeld transformiert er populäre Songs in surreale Gewaltfantasien. Außerdem wird seine Video-Installation THE END OF CIVILISATION während des gesamten Festivals auf Kampnagel gezeigt. Ebenso Sparten-übergreifend arbeitet die Musikerin Bianca Casady (CocoRosie), deren KONZERTPERFORMANCE mit Tänzer, Videokünstler und drei Musiker*innen ebenfalls uraufgeführt wird.

Nicht weniger als ein epochales Gesamtkunstwerk ist die Filmoper RIVER OF FUNDAMENT von Matthew Barney und Jonathan Bepler. Die sechsstündige Mega-Kino-Installation über Tod und Wiedergeburt erlebt während des Sommerfestivals vom 13. bis zum 15. August drei der seltenen Aufführungen. Sich nur auf die Musik zu beschränken, ist auch der amerikanischen Avantgarde-Komponistin Holly Herndon, die gerade weltweit für ihre musikalischen Innovationen in Clubs gefeiert wird, zu wenig. Sie präsentiert ihr Album „Platform“ im Kampnagel Club und gleichzeitig eine neue Komposition für den vom ZKM entwickelten Klangdom im Hamburger Kunstverein.

Mehrere Festivalproduktionen sind zum ersten Mal in Deutschland zu erleben: Beispielsweise CRY JAILOLO, ein Stück des indonesischen Star-Choreografen Eko Supriyanto. Aus Folklore-Tänzen der West Halmera Region entwirft er eine futuristische Vision des Tanzes. Europapremiere hat auch die Arbeit der brasilianischen Choreografin Alice Ripoll. Mit SUAVE greift Ripoll ein aktuelles Tanzphänomen Brasiliens auf, den Passinho, eine Mischung aus verschiedenen Tanz-Stilen, die sie mit jungen Tänzer*innen aus den Favelas von Rio aus den Clubs auf die Bühne bringt.

Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet Kampnagel mit der französischen Theatermacherin Gisèle Vienne, deren neues Stück DAS BAUCHREDNERTREFFEN in die absurd-witzigen Abgründe des Bauchredens entführt. Es entsteht in Koproduktion mit dem Sommerfestival und wird im Juli im Puppentheater Halle uraufgeführt. Die Hamburger Künstlergruppe Baltic Raw errichtet 2015 im Festivalgarten eine Weltausstellung internationaler Signature-Architekturen und transformiert kapitalistische Monumente zu sozialen Plastiken. So werden u.a. Frank Gehrys Walt Disney Concert Hall zum Willkommenscenter für Flüchtlinge und der Burj Khalifa aus Dubai zur Fahrradwerkstatt.Die Hamburger geheimagentur nimmt während des Festivals den Hafen in Beschlag und eröffnet temporär ein viertes Kreuzfahrtterminal, um darüber zu diskutieren, wie anders auf den Meeren zu handeln wäre. Und im Themenschwerpunkt THIS IS NOT GREECE wird die verzerrende Berichterstattung deutscher Medien über die Finanzkrise um griechische Perspektiven aus Kunst, Philosophie und Kunst ergänzt

Kampnagel Presse


----------------------------------------------






Wir freuen uns, dass Du uns gelesen hast. Alles ist kostenlos. Gerade deshalb freuen wir uns über jede kleine Unterstützung! Vielen Dank! UNSER PAYPAL Konto: