El Gordo in Deutschland gewinnen: Lottoland macht es möglich

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur
5/5 - (1 vote)

(CIS-intern) –  Einmal im Jahr fiebern mehr als 40 Millionen Menschen in Spanien auf die Spezialziehung der “Lottería Nacional” hin. Die Ausspielung der spanischen Weihnachtslotterie und ihren Jackpot El Gordo sehnen viele Spanier und Spanierinnen bereits ab Mitte des Jahres herbei. Denn ab dann gibt es in den “Loterias y Apuestas del Estado” die begehrten Lose. Wer hier in Deutschland an der Ausspielung der “Sorteo de Navidad” teilnehmen möchte, kann das mit Lottoland tun.

Tradition seit 1812

In 2021 hatte ein Mann aus Münster bei der spanischen Weihnachtslotterie 1,25 Millionen Euro gewonnen. Sein Los hatte er von Lottoland. Lottoland ist seriös und bietet seinen Millionen Kunden schon seit einigen Jahren die Teilnahme an der Sonderziehung an. Dabei können ebenfalls Wunschlosnummern sowie Stückelungen der Lose gekauft werden. Somit nehmen deutsche, die im Besitz eines Loses sind, an der Ziehung am 22. Dezember teil. Lottoland ist legal und nimmt in Deutschland für seine Kunden den Verkauf der Lose vor. Gewinne gibt es hierzulande zudem steuerfrei.

Die spanische Weihnachtslotterie geht dabei auf eine jahrhundertealte Tradition zurück. Denn erstmals wurde die Spezialziehung im Jahr 1812 durchgeführt. Zu einer Zeit, in der auf dem spanischen Thron ein prominenter Bruder saß. Die Rede ist von Joseph Bonaparte. Das passte selbstverständlich den Spaniern überhaupt nicht. Um Geld für den Widerstand in die Kassen zu spülen, führte der Kolonialminister Ciriaco Carvajal in jenem Jahr die monatliche Lotterie ein. Ihren finalen Höhepunkt erreicht sie seither in der zwölften Ziehung kurz vor Weihnachten. Im Gegensatz zu damals findet diese jedoch heute nicht am 18., sondern am 22. Dezember statt.

Gleich ist im Übrigen, dass El Gordo und alle weiteren Preise durch Schulkinder vorgesungen werden. Diese stammen aus einer nicht minder traditionsreichen Institution, der San Ildefonso Schule. Diese ist selbst bereits rund 500 Jahre alt. Durften früher nur Jungen die Gewinnnummern vorsingen, sind es seit 1986 ebenfalls Mädchen, welche die auf kleine Holzbällchen aufgebrachten Ziffern singen.

Selbst ganze Dörfer gewinnen

Die spanische Weihnachtslotterie als auch die Ziehung von El Gordo sind ein riesiges Ereignis in Spanien. Im Fokus steht dabei am Tag der Auslosung das Teatro Real, das Madrider Opernhaus. Denn hier findet die Ausspielung der Spezialziehung statt. Lose hierfür kaufen die Spanier und Spanierinnen im Familien- oder Freundeskreis. Aber auch Kollegen und ganze Betriebe erwerben zusammen Lose. Häufig sind es hier Stückelungen wie das “Decimo”, das Zehntellos, welche gekauft oder gar verschenkt werden.

Nicht selten ist zudem, dass ganze Dorfgemeinschaften mit einer Losnummer an der Ziehung teilnehmen. Geschürt wird das Verhalten selbstverständlich von besonderen Ereignissen wie dem in dem Dorf Sodeto. Denn hier hatten alle Dorfbewohner ein Los der spanischen Weihnachtslotterie mit der Gewinnnummer gekauft. Alles bis auf einen: Costis Mitsotakis wurde von den Dorfbewohnern beim Verkauf der Lose schlicht vergessen und so ging er im Jahr 2011 leer aus, während alle anderen im Dorf den Millionengewinn feierten.

Diese und viele andere Geschichten von Siegern sind es, die auch heute die Lust auf El Gordo, den Dicken, schüren. Ebenso in Deutschland wird die spanische Weihnachtslotterie immer beliebter. Dank Lottoland lassen sich die Lose simpel und vor allem komfortabel über das Internet beziehen. Damit rückt auch hierzulande El Gordo sowie alle anderen Preise im Gesamtwert von 2,52 Milliarden Euro in den Fokus.

Foto: Lotterieannahme in Spanien / Sir James, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Nächster Beitrag

Kleinanzeigenportale: Was muss ich wissen?

5/5 - (1 vote) (CIS-intern) –  Neue Portale, neue Möglichkeiten. Neben den herkömmlichen Kleinanzeigen wie eBay gibt es weitere Varianten, sich etwas dazuzuverdienen. Mit bestimmten Internetportalen ist es möglich, mittels Inseraten auf sich aufmerksam zu machen und viele Dinge aus dem eigenen Besitz zu verkaufen, die man sowieso schon länger […]